Springe zum Inhalt

5 Fakten rund um Tee

Tee
RitaE / Pixabay

Tee erfreut sich auf der ganzen Welt großer Beliebtheit. Besonders bei winterlichen Temperaturen ist eine heiße Tasse Tee eine Wohltat. Bei Outdoor-Aktivitäten wie dem Fliegenfischen wird Tee aufgrund seiner wärmenden Eigenschaften verkostet, weshalb der ein oder andere Angelshop mittlerweile Thermoskannen im Sortiment führt. Doch woher kommt unser Tee eigentlich und in welchem Land hat die Teekanne ihren Ursprung?

Fakt Nr. 1: Indien ist der größte Teeproduzent der Welt

Das Land Indien, welches in Südostasien liegt, ist mit etwa 13.000 Gärten das „Mekka des Tees“. Hier werden jedes Jahr 750.000 Tonnen Tee produziert. Der Großteil des indischen Tees wird in Assam gewonnen. Jährlich werden hier 350.000 Tonnen geerntet. China exportiert jährlich 250.000 Tonnen des getrockneten und teilweise fermentierten Blattmaterials, aus dem das beliebte Heißgetränk gewonnen wird. Das „Reich der Mitte“  belegt den zweiten Platz der größten Tee-Länder. Sri Lanka rangiert auf Platz 3, während sich Kenia mit 200.000 Tonnen jährlich den vierten Platz der weltweit größten Teehersteller sichert. Weltweit beläuft sich die jährliche Produktion auf 4,7 Millionen Tonnen Tee.

Fakt Nr. 2: Tee ist nach Wasser das beliebteste Getränk der Welt

Egal, ob in Europa, in den USA, in Afrika oder in Asien, Tee ist allgegenwärtig. Nach Europa gelangte das wohlschmeckende Heißgetränk im 17. Jahrhundert. Seitdem ist es aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit seinen himmlischen Aromen hat es der Tee auf den zweiten Platz der weltweit beliebtesten Getränke geschafft.

Fakt Nr. 3: China fertigte die erste Teekanne der Welt an

Teekanne
stevepb / Pixabay

Die Teekanne wurde in China erfunden. Die ersten Modelle stammen aus der der Nähe von Yixing. Sie wurden zu Beginn der Ming-Dynastie, welche sich von 1368 bis 1644 erstreckte, aus Zisha-Ton gefertigt. Manche sind gar der Meinung, dass die erste Teekanne bereits in der Song-Dynastie produziert wurde. Wenn man die Geschichte des Tees betrachtet, ist dies jedoch eher unwahrscheinlich. Originale Yixing-Teekannen werden noch heute in Handarbeit hergestellt. Sie freuen sich bei Sammlern und Teekennern großer Beliebtheit.

Fakt Nr. 4: Alle Teesorten entspringen einem Strauch

Egal, ob grüner Tee, weißer Tee, schwarzer Tee oder Oolong Tee, all diese Sorten stammen von einer Pflanze ab, deren botanischer Name Camellia sinensis lautet. Die Geschmacksunterschiede der einzelnen Sorten kommen durch die unterschiedliche Oxidation zustande. Auch das Fermentieren und Dämpfen spielt hier eine essentielle Rolle.

Fakt Nr. 5: Grüner Tee steigert die Leistung des Gedächtnisses

Einer Studie zufolge wird durch den Konsum von grünem Tee die Gedächtnisleistung verbessert.  Gleichzeitig soll das gesunde Heißgetränk die Bildung neuer Nervenzellen fördern. Die in Grüntee enthaltenen Flavonoide sollen zudem zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Auf der Insel Okinawa, welche 1500 km von der japanischen Stadt Tokio entfernt liegt, gehört der Genuss von grünem Tee zum täglichen Leben dazu. Aufgrund der Langlebigkeit seiner Bewohner wird das Eiland auch „Insel der Hundertjährigen“ genannt. Eine gesunde Lebensführung und der viele grüne Tee scheinen wahre Wunder zu bewirken!

Sie sind Angler? Dann besorgen Sie sich doch bei Ihrem nächsten Angelshop Besuch eine Thermoskanne und gönnen Sie sich eine Tasse grünen Tee! Wer weiß, vielleicht werden Sie ja auch über hundert Jahre alt!

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(3 Bewertungen4,7)
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Schreibe einen Kommentar